(süß-saure) Eier in Senfsoße

Süß-saure Eier in Senfsoße haben wir der Stadt Bautzen in Ostsachsen zugeordnet, obwohl der letzte Zweifel noch nicht ausgeräumt ist, ob das wirklich eine regional festgelegte Spezialität ist. Im Prinzip kennt man Eier in Senfsoße nämlich in ganz Deutschland. Aber möglicherweise ist dieses Gericht nirgendwo so sehr Kulturgut und Identitätsstiftend wie in Ostsachsen, und dann passt es ja doch.

Geschmacklich hat uns das Gericht erst mal nicht vom Hocker gehauen. Doch am nächsten Tag präsentierte sich die kalte Senfsoße überraschend als wirklich angenehm lecker. Auch wenn sie immer noch nicht gerade super-lecker aussah, wurden auf einmal die Aromen in der Soße viel zugänglicher und das Zusammenspiel von Zucker, Essig, Senf und Mehlschwitze funktionierte auf einmal stimmig und harmonisch. Die bis dahin profane  warme Senfsoße erhob sich im kalten Zustand in eine echt leckere Verlockung.

Zutaten:

  • Eier
  • Kartoffeln
  • Butter
  • Mehl
  • Gewürze und Kräuter wie: Lorbeerblatt, Petersilie, Dill, Pfeffer, Salz, Zucker, Essig

Zubereitung:

  1. Eier kochen (oder erst später in der Soße)
  2. Salzkartoffel kochen
  3. Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen, mit Wasser (oder auch mit Milch) auffüllen, ein wenig köcheln lassen und mit den Gewürzen lecker (gerne süß-sauer) abschmecken. Wenn das dann soweit ist, die Eier zugeben (gegebenenfalls warten bis diese gar sind) und dann alles zusammen servieren (oder essen).